Windows 10: AHCI-Nutzung und Umstellung ohne Fallstricke

ahci-logo-mittelBevor wir aber zu den richtigen AHCI-Rezepturen greifen und euch zeigen, was dazu nötig wäre, noch ein paar Hintergrundinformationen zum Thema AHCI: das Advanced Host Controller Interface (AHCI) ist ein offener Protokoll-Standard für Serial-ATA-Controller. Er ermöglicht es, mit diesen Controllern per Software also per Protokoll zu kommunizieren und somit die Betriebszustände einzustellen, die den Laufwerken alle Vorteile von AHCI ermöglichen. Das bedeutet im Klartext, dass der Betrieb von SATA-Hostadaptern im AHCI-Betriebsmodus aktiviert wird, um Festplatten-Funktionen wie Native Command Queuing (NCQ) oder eSATA-Hot-Plugging nutzen zu können. Native Command Queuing benötigen wir um mit einem Datenträger mehrere Kommandos entgegenzunehmen und diese in einer Warteschlange (Queue) entsprechend zu verwalten. Das Command Queuing kann den Datendurchsatz steigern, wenn viele Prozesse oder Threads gleichzeitig auf die Festplatte zugreifen. eSATA-Hot-Plugging ist nichts anderes als die Fähigkeit, ein externes SATA Laufwerk schnell und unkompliziert ins System einzubinden und die volle SATA Geschwindigkeit abhängig vom vorhandenen SATA-Controller zu nutzen. …weiterlesen bei PC-Experience.de