Signature Series S10: Antec setzt neue Standards

antecAntec präsentiert mit dem S10 den ersten Ableger der neuen Signature Series und revolutioniert den Gehäusemarkt mit einem extravaganten und innovativen Premium-Tower. Von der hochwertigen Materialwahl mit Seitenwänden aus gebürstetem Aluminium bis zur ausgeklügelten Drei-Kammer-Struktur für bestmögliches Hitzemanagement geht Antec einen neuen Weg im Design von Gehäusen der Spitzenklasse. Mit den Gaming-Spezialisten von Astro als Designpartner ist das Antec Signature Series S10 mit der ausgezeichneten Verarbeitungsqualität und der außergewöhnlichen Optik nicht nur eine Augenweide, sondern auch in technischer Hinsicht gleichzeitig hochkomplex und funktionell.

„Wir haben uns mit Astro zusammengetan, um ein echtes Kunstwerk zu erschaffen – voller Leben und Funktionalität“, kommentiert Frank Lee, Geschäftsführer von Antec US. „Die Signature Series soll eine Inspirationsquelle für kreative Schöpfungen sein. Jeder Computer hat das Potential, zum Ursprung wegweisender Technologien und atemberaubender Kunstwerke zu werden. Wir wollten, dass diese Modellreihe genau das verkörpert.“

Das Drei-Kammer-System ist eine revolutionäre Lösung, um heiße Luft bei minimaler Geräuschemission zu kanalisieren und nach außen abzuführen. Das Gehäuse bietet separate Zonen für Laufwerke, Netzteil und Mainboard, um zu verhindern, dass sich einzelne Systemkomponenten gegenseitig aufheizen. Alle Kammern sind über eine innovative Luftschleuse mit feinmaschigen, abwaschbaren Luftfiltern verbunden. Dieses Design ermöglicht, dass die Lüfter entstehende Hitze bei minimaler Drehgeschwindigkeit von oben nach unten effizient abführen. So bleibt das Signature Series S10 nicht nur kühl, sondern auch flüsterleise.

Das Signature Series S10 verfügt über insgesamt sieben Lüfter. Zwei 140-mm-Lüfter und vier 120-mm-Lüfter sorgen in der Mainboard-Kammer für Frischluft, ein 120-mm-Lüfter rotiert in der Laufwerkskammer und ein 120-mm-Lüfter kann zusätzlich in der Netzteilkammer angebracht werden. Die Lüfterhalterungen sind abnehmbar, um die Installation so einfach wie möglich zu gestalten. Dank des zentralen Luftzirkulationskanals bleiben alle Komponenten kühl, ohne die Lüfter merklich zu beanspruchen. Alternativ können im S10 bis zu drei Wasserkühlungssysteme verbaut werden. Das Gehäuse bietet Platz für Radiatoren von jeweils 120 mm, 280 mm und 360 mm. Mithilfe der sechs gummierten Schlauchdurchführungen ist ein organisiertes Kabelmanagement möglich, um die Luftzirkulation innerhalb des Chassis weiter zu optimieren.

Der Tower eignet sich für Mainboards der Formate SSI CEB, E-ATX, ATX, Micro-ATX und Mini-ATX und verfügt über zehn Erweiterungsschächte. Bis zu vier Grafikkarten mit einer maximalen Länge von 330 mm können im SLI-Verbund betrieben werden, um für anspruchsvollstes Gaming gewappnet zu sein. Der übergroße CPU-Ausschnitt von 219 x 149 mm erleichtert zusätzlich den Einbau von Hochleistungskühlkörpern. In der Laufwerks- und Netzteilkammer finden insgesamt bis zu acht 2,5-Zoll große SSDs und sechs 3,5-Zoll-Festplatten Platz, um Speicherproblemen vorzubeugen. Die Laufwerksschächte sind zusätzlich mit Silikon gedämpft, um Vibrationen zu neutralisieren. Festplatten können ohne Werkzeug im Handumdrehen montiert werden. Das I/O-Panel auf der Gehäuseoberseite ist mit vier USB-3.0-Ports ausgestattet, um höchste Übertragungsgeschwindigkeiten zu den Peripheriegeräten zu erreichen. Außerdem können im verkürzten 5,25-Zoll-Einschub wahlweise eine Lüftersteuerung, ein Card-Reader oder andere Geräte eingebaut werden.

Der extravagante und hochklassige Debütant der Signature Series ist ab Juli 2015 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 549 Euro inklusive Mehrwertsteuer im Fachhandel erhältlich.

Quelle: Pressemitteilung