ASUS stellt sein GTX-1060-Lineup vor

asus-gtx-1060Die ROG STRIX-GTX1060-O6G („OC-Version“) und die ROG STRIX-GTX1060-6G verfügen als Topmodelle des GTX-1060-Lineups über die einzigartige DirectCU-III-Kühlung mit patentierten Wing-Blade-Lüftern. Die DirectCU-III-Kühlung liefert eine besonders niedrige Lautstärke bei hohen Taktraten. So liegt der Boost-Takt der ROG Strix GTX 1060 OC bei 1.873 MHz. Im normalen Windows-Betrieb, bei der Videowiedergabe und bei manchen Spielen bleiben die Lüfter sogar komplett lautlos. Dank Fan-Connect-Technik können einfach zwei Lüfter direkt an die ROG Strix GTX 1060 angeschlossen werden; die Lüfterdrehzahl wird dann automatisch in Abhängigkeit von der GPU-Temperatur geregelt.

Mit der Aura-RGB-Technik setzt der Anwender die ROG Strix GTX 1060 ins richtige Licht: Per Aura-Software lässt sich die Beleuchtung frei konfigurieren und so individuell anpassen. Dank GPU Tweak II können zudem zahlreiche Parameter der Grafikkarten detailliert konfiguriert werden. Darüber hinaus sorgen die hochwertigen Super Alloy Power II Komponenten für eine überragende Zuverlässigkeit und „Lebenserwartung“ der Grafikkarten. Wie alle aktuellen Grafikkarten von ASUS wird auch die neue GTX-1060-Serie im ASUS-exklusiven Auto-Extreme-Prozess zu 100 % automatisch gefertigt. Auto Extreme sorgt für eine überragende Fertigungsqualität und schont die Umwelt.

Alle neuen GTX-1060-Grafikkarten von ASUS kommen noch im Juli in den Handel.

Übersicht über das neue GTX-1060-Lineup von ASUS:

ROG STRIX-GTX1060-O6G-GAMING

– 1.847 MHz Boost-Takt im Gaming-Mode
– 1.873 MHz Boost-Takt im OC-Mode
– PCI Express® 3.0
– OpenGL® 4.5
– 6 GB GDDR5
– 192 bit Memory-Interface
– 1 x nativer DVI-D
– 2 x nativer HDMI 2.0
– 2 x nativer Display Port 1.4
UVP: 349,- (inkl. Mwst.)

ROG STRIX-GTX1060-6G-GAMING

– 1.708 MHz Boost-Takt im Gaming-Mode
– 1.746 MHz Boost-Takt im OC-Mode
– PCI Express 3.0
– OpenGL 4.5
– 6 GB GDDR5
– 192 bit Memory-Interface
– 1 x nativer DVI-D
– 2 x nativer HDMI 2.0
– 2 x nativer Display Port 1.4
UVP: 329,- (inkl. Mwst.)

DUAL-GTX1060-O6G

– 1.784 MHz Boost-Takt im Gaming-Mode
– 1.809 MHz Boost-Takt im OC-Mode
– PCI Express 3.0
– OpenGL 4.5
– 6 GB GDDR5
– 192 bit Memory-Interface
– 1 x nativer DVI-D
– 2 x nativer HDMI 2.0
– 2 x nativer Display Port 1.4
UVP: 319,- (inkl. Mwst.)

TURBO-GTX1060-6G

– 1.506 MHz Basis-Takt
– 1.708 MHz Boost-Takt
– PCI Express 3.0
– OpenGL 4.5
– 6 GB GDDR5
– 192 bit Memory-Interface
– 1 x nativer DVI-D
– 2 x nativer HDMI 2.0
– 2 x nativer Display Port 1.4
UVP: 279,- (inkl. Mwst.)

Quelle: Pressemitteilung

MSI kündigt sechs Varianten der NVIDIA GTX 1060 an

msi-gtx1060MSI stellt in Deutschland insgesamt fünf Varianten der GeForce® GTX 1060 vor. Darunter zwei Modelle aus der GAMING-Serie mit MSIs neuestem Kühlkonzept Twin Frozr VI, LED-Effekten, Cooling-Backplate und im Lieferumfang enthaltener MSI GAMING App, außerdem ein Modell aus der ARMOR Serie mit Torx-Doppellüfter der Twin Frozr V-Generation. Hinzu kommen zwei Standardmodelle mit Custom-PCB und 100mm-Doppellüfter bzw. Single-Fan.

Das Topmodell, die MSI GeForce® GTX 1060 GAMING X 6G, wird mit einer werkseitigen Übertaktung von 1809 MHz im OC-Modus ausgeliefert. Die „GAMING X“-Variante verfügt außerdem über einen leicht angehobenen Grafikspeichertakt (6GB DDR5 RAM) von 4050 MHz. Gekühlt wird die MSI GeForce® GTX 1060 GAMING X 6G mit MSIs neuestem Twin Frozr VI Custom-Kühlkonzept. Die zwei 100mm-Torx-2-Lüfter sind mit langlebigen Doppelkugellagern und Torx-Hybrid-Fanblades ausgestattet. Diese bieten einen besseren Luftdurchsatz und einen um etwa 35 Prozent reduzierten Schallpegel. Im 2D-Modus oder bei Casual-Games schaltet die integrierte Zero-Frozr-Funktion außerdem komplett auf passive Kühlung um, so dass die Lüfter bis zu einer Temperatur von 60 Grad Celsius deaktiviert sind. Das Schwestermodell aus der GAMING-Serie, die GTX 1060 GAMING 6G bietet eine vergleichbare Ausstattung, inklusive LED-Lichteffekten und GAMING-App, ist aber mit 1746 MHz GPU-Takt und 4000 MHz Speichertakt etwas niedriger getaktet.

Die GTX 1060 ARMOR 6G OC ist mit 100mm-Torx-Doppellüftern der Twin Frozr V-Generation bestückt und damit ebenfalls mit einer hocheffizienten Kühltechnik ausgestattet. Eine ausreichende Stromversorgung, auch bei weiterem Tuning der bereits werksseitig übertakteten GeForce® GTX 1060 GPU, wird über einen 8-Pin-Stecker gewährleistet. Die beiden Einstiegsmodelle, die GTX 1060 6GT OC mit Doppellüfter sowie die GTX 1060 6G OC mit Single-Fan, sind ebenfalls bereits von Werk aus übertaktet – die Stromversorgung erfolgt hier über 6-Pin-Stecker. Die neuen GeForce® GTX 1060 Modelle von MSI sind ab sofort verfügbar. Die Preise beginnen ab 279,- Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Quelle: Pressemitteilung

Jonsbo: die neuen UMX4 und RM3 Midi-Tower stehen bereit

jonsbo-towerMit dem UMX4 und dem RM3 präsentieren wir gleich zwei herausragende Gehäuse, die mit ihrem ansprechenden Äußeren zu gefallen wissen. Die Kombination aus hochwertigen Materialien, einer bespielhaften Verarbeitung und einem Auge fürs Detail heben unsere edlen Gehäuse aus der grauen Masse des Gehäusemarktes hervor.

Das UMX4 tritt die Nachfolge des UMX2 an. Es ist für ATX-Mainboards ausgelegt und bietet ein leistungsfähiges Belüftungssystem und ausreichend Platz, um auch leistungsstarke Systeme mit mehreren Grafikkarten aufnehmen zu können.

Natürlich überzeugt das UMX4 weiterhin mit seinem besonders edlen Äußeren und dem stabilen Chassis aus stabilem Stahl. Dazu würde gegenüber dem Vorgänger das Innendesign umfassend überarbeitet, um eine deutlich bessere Hardware-Kompatibilität zu gewährleisten.

Das RM3 ist der Nachfolger des beliebten RM1. Der optimal konzipierte Mini-Tower ist für Mini-ITX oder Micro-ATX Mainboards ausgelegt und überzeugt mit seinem aufgeräumten Innenraum. Trotz der kompakten Abmessungen finden VGA-Karten bis 310 mm Länge und CPU-Kühler bis 170 mm Einbauhöhe im RM3 Platz.

Beide Seitenteile des RM3 sind aus 5 mm starkem „tempered Glass“ gefertigt, was dem Gehäuse in Kombination mit dem hochwertigen Äußeren aus Aluminium ein besonders wertiges Aussehen verleiht. Dabei kommt das beleuchtete Jonsbo-Logo unterhalb des Mainboards ideal zur Geltung. Ein Stahl-Chassis gewährt dem Gehäuse dabei die bestmögliche Stabilität. Der Innenraum ist zweigeteilt, das Netzteil wird in einem abgetrennten Bereich unterhalb des Mainboards verbaut.

Beide Gehäuse sind ab sofort im Handel verfügbar. Die UVP für das UMX4 beträgt 149,99 Euro für die fensterlose Variante, die Modelle mit „tempered glass“ Seitenteil liegen bei 159,99 Euro. Die RM3 haben eine UVP von 109,99 Euro. In Europa werden die Jonsbo-Gehäuse unter dem Label „Jonsbo – powered by Cooltek“ vertrieben.

Quelle: Pressemitteilung

Phononic präsentiert thermoelektrische Peltier-Kühlung

phononicPhononic möchte mit seinem ersten CPU-Kühler Hex 2.0 eine Revolution im Kühlersegment auslösen. Die amerikanischen Kühltechnik-Spezialisten haben ein Produkt erschaffen, das mit mit seiner fortschrittlichen Technologie das Potenzial hat, großen Einfluss auf den Markt zu nehmen. Der zunächst wie ein cool designter Dual-Tower-Kühler wirkende Hex 2.0 hat deutlich mehr zu bieten, als man vermuten würde: eine softwaregesteuerte thermoelektrische Wärmepumpe mit aktiv-passivem Kühlprinzip basierend auf dem Peltier-Effekt. Damit ist das Kühl-Wunder in der Lage auch starkes Overclocking entsprechend auf niedriger Temperatur zu halten. Jetzt bei Caseking!

Der Dual-Tower-Kühler verfügt über acht Kupferheatpipes (vier pro Seite) mit je sechs Millimetern Durchmesser, eine spiegelglatte Kupferbodenplatte sowie zwei Aluminium-Lamellenkühlkörper. Zwischen Letzteren versteckt sich unter einer „Fan-Shroud“ getauften Abdeckung ein austauschbarer 92-Millimeter-Lüfter. Eine edle Nickelbeschichtung auf allen Metalloberflächen lässt den optisch dezent auftretenden CPU-Kühler schwarz glänzen und wird durch ein trendiges LED-Logo auf der mattschwarzen Lüfterabdeckung bereichert.

Features des Phononic Hex 2.0 im Überblick:

– Twin-Tower-Design mit temperaturgeregeltem 92-mm-Lüfter (PWM)
– Innovatives thermoelektrisches Kühlaggregat integriert (1 × 6-Pin-PCIe)
– Aktiv-passiver Betrieb – dynamisch temperaturgesteuert (Verbrauch: 0 bis 35 Watt)
– Geringe Abmessungen bis Mini-ITX & gigantische Kühlpower bis 220 Watt
– Kompatibel mit allen aktuellen AMD- & Intel-Prozessorsockeln
– LED-beleuchtetes Logo mit 63 wählbaren Farben (abschaltbar)
– Software-App für Windows mit drei Kühlprofilen, Firmware-Updates & LED-Steuerung
– Meistert auch starkes Overclocking dank Leistung auf Wasserkühlungsniveau
– Komplett vernickeltes Kupfer & Aluminium für schwarzen Premium-Look

Das geübte Auge von Hardware-Kennern wird sich schnell über den 6-Pin-PCI-Express- Stromanschluss wundern, der sich direkt neben einem 4-Pin-Fan-Header und einer Micro-USBBuchse befindet. Zeitgleich fällt auf, dass ein Prozessorkühler mit kompakten Maßen von nur 125 mal 112 mal 95 Millimetern (H × B × T) zwar wunderbar für kleine PC-Systeme bis zum Mini-ITX-Format geeignet ist, jedoch in Anbetracht dieser geringen Größe die Kühlleistung für CPUs bis 220 Watt TDP erstaunlich hoch auszufallen scheint. Und tatsächlich ist der Hex 2.0 eine in erster Linie an Overclocker und Enthusiasten gerichtete Kühllösungen für Hochleistungssysteme, einsetzbar in beinahe jedem Formfaktor.

Des Rätsels Lösung und verantwortlich für die beeindruckende Kühlperformance ist eine integrierte thermoelektrische Wärmepumpe, bestehend aus einer Steuerplatine und einem Peltier-Element, die beispielsweise auch in Kühlboxen Verwendung finden. Dieser Silvercore™ genannte, elektrothermische Energiewandler macht sich den Peltier-Effekt zunutze, der nach dem französischen Physiker Jean Peltier (1785-1845) benannt wurde. Über der am Fuße des CPUKühlers direkt sichtbaren Bodenplatte aus vernickeltem Kupfer befindet sich noch eine zweite solche Metallplatte. Beide Platten umschließen das von außen isolierte Peltier-Kühlelement, das aus mehreren kleinen Quadern einer jeweils p- und n-dotierten Bismuttellurid-Halbleiterlegierung besteht, die abwechselnd oben und unten miteinander verbunden sind. Bei anliegender Gleichstromspannung wechseln Elektronen im Halbleitermaterial ihre Energieniveaus und transportieren somit Thermalenergie von der negativ geladenen in die positiv geladene Seite.

Die „Hex 2.0 Dashboard“-App ermöglicht unter Windows die Kontrolle über die LED-Beleuchtung des Logos, Updates der Firm- bzw. Software und die Wahl zwischen drei dynamischen Kühlprofilen. Je nach gewähltem Modus messen integrierte Sensoren konstant die Temperatur der Baseplate und aktivieren bei Bedarf schrittweise die thermoelektrische Wärmepumpe. Fällt mehr Prozessor-Abwärme an, etwa durch rechenintensive Anwendungen, dann regelt die smarte Kühlersteuerung den Stromfluss automatisch und steigert damit die thermoelektrische Kühlleistung einhergehend mit der Lüfterdrehzahl.

Ein 4-Pin-Lüfterkabel sowie ein 4-Pin-Micro-USB-Kabel befinden sich im Lieferumfang des Hex2.0 CPUKühlers.

Der Phononic Hex 2.0 CPU-Kühler ist bei Caseking zum Preis von 124,90 Euro verfügbar.

Quelle: Pressemitteilung

BenQ VZ2470H und VZ2770H: neue Design-Displays

benq-monitoreBenQ, der LED-Experte, stellt zwei neue VA LED-Displays mit 23,8 Zoll (60,45 cm) und 27 Zoll (68,58 cm) Bilddiagonalen vor. Der VZ2470H und der VZ2770H sind für die Augen aus zweierlei Hinsicht überzeugend: Auf jedem Schreibtisch sind sie dank ihres schicken weißen Designs und des asymmetrischen Standfußes ein attraktiver, markanter Blickfang. Ein weiteres Plus sind die besonders augenschonenden Features, wie die Flicker free- und Low Blue Light Plus-Technologien. Der VZ2470H ist zu einer UVP von 189 Euro ab sofort und der VZ2770H zu einer UVP von 249 Euro inkl. MwSt. ab August im Handel erhältlich.

Das nahezu rahmenlose Design der neuen VZ Displays im schlichten Weiß mit einem ultra-schlanken Rahmen und einem asymmetrischen, abgewinkelten Standfuß ist ein Blickfang sowohl im Wohnzimmer als auch im Büro. Der extra schmale Rahmen erlaubt außerdem die Multi-Display-Nutzung: Zwei oder mehrere Monitore können nebeneinander platziert werden, um so zum Beispiel ein Bild über die Fläche von zwei Displays darzustellen, oder um unterschiedliche Anwendungen gleichzeitig im Blick zu haben. Für eine stets hohe Bildqualität sorgen die Full HD-Auflösung (1080p) im 16:9 Format, ein dynamischer Kontrast von 20 Mio.:1 sowie eine schnelle Reaktionszeit von 4ms (GtG). Dank der VA-Technologie bieten der VZ2470H und der VZ2770H den höchsten Blickwinkel von 178° horizontal/vertikal und damit absolute Bildstabilität – auch, wenn der Blick seitlich oder von unten/oben auf das Display fällt bzw. wenn mehr als eine Person auf das Display schauen.

Dank der integrierten Flicker free-Technologie arbeiten der VZ2470H und der VZ2770H aktiv gegen die Ermüdung der Augen bei langen Arbeits-, Spiele- oder Filmsessions am Bildschirm. Um das zu erreichen, passt sich die LED Hintergrundbeleuchtung des Panels den Veränderungen in der Helligkeit dynamisch an. Beim Reduzieren der Helligkeit wird bei herkömmlichen Monitoren ein schnelles Flimmern erzeugt, da der integrierte Controller die Hintergrundbeleuchtung bis zu 200 mal pro Sekunde an- und wieder ausschaltet, das entfällt bei den neuen BenQ Modellen vollkommen. Die neuen Displays sind mit BenQ’s Low Blue Light Plus Technology ausgestattet. Dabei wird der Anteil des blauen Lichts augenschonend reduziert. Vier verschiedene Modi können vom Anwender je nach persönlichem Bedarf individuell ausgewählt werden.

Neben einem RBG Analog- und dem Kopfhöreranschluss stehen zwei HDMI®-Anschlüsse zur Verfügung, die das bequeme Zuspielen von zwei Quellen – ohne lästiges Ein- und Ausstöpseln – zulassen. Zum Lieferumfang der beiden Monitore gehört ein HDMI® Kabel sowie ein externes Netzteil.

Beide Geräte sind mit Windows 10® kompatibel, entsprechen der Energy Star 6.0-Klassifizierung und erfüllen den TCO 6.0 Standard. Im Standby-Modus liegt der Verbrauch der Displays unter 0,5 Watt und selbst bei Volllast werden weniger als 32 Watt (VZ2470H) bzw. weniger als 40 Watt (VZ2770H) benötigt. Die Garantiezeit von 2 Jahren umfasst auch den Pickup Repair und Return Service von BenQ.

Quelle: Pressemitteilung

der IT-Blog für Reviews, Artikel und Produktneuheiten