NZXT stellt das neue Noctis 450 PC-Gehäuse vor

nzxtNZXT, ein führender Hersteller von Computerhardware, definiert auffälliges Gehäuse-Design vollkommen neu – mit dem Noctis 450. Der Midi-Tower zeichnet sich durch eine einzigartige Verschmelzung von moderner Funktionalität mit einem erstklassigen Interieur und einem schicken sowie aggressiven Exterieur aus. Dabei stechen besonders die sich fließend überlagernden Abdeckungen der Lufteinlässe hervor. Außerdem bietet das Gehäuse ein atmosphärisches Unterbodenglühen, die von NZXT bekannte LED-Beleuchtung der Mainboard-Anschlüsse und einen Beleuchtungsschalter, mit dem User die Beleuchtung in mehreren Stufen einstellen können. In den Handel kommt das NZXT Noctis 450 in einer mattschwarzen und weiß glänzenden Version noch im zweiten Quartal 2015 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 139,99 Euro.

Dank des sich überlagernden Abdeckungs-Designs sind die Belüftungsflächen zehnmal größer als beim vielfach ausgezeichneten NZXT H440. Um diese Kühlmöglichkeiten noch weiter zu verstärken, bietet das Noctis 450 einen steuerbaren Lüfter-Hub. User können diesen einfach ans Mainboard anschließen, um so mittels PWM-Signal bis zu acht Gehäuselüfter zu kontrollieren. Der Lüfter-Hub lässt sich ebenso an eine NZXT Kraken-Wasserkühlung anschließen und via der hauseigenen Software CAM einstellen. An der Gehäusefront sind bereits drei FN V2 120-mm-Lüfter und an der Rückseite ein FN V2 140-mm-Lüfter vorinstalliert, um bereits von Haus aus eine hervorragende Kühlung zu garantieren. Die Unterstützung für 120- und 140-mm-Lüfter ermöglicht ebenso die Montage von NZXT Kraken-Wasserkühlungen und Radiatoren von einer Länge bis zu 360 Millimetern jeweils an der Front und Gehäuseoberseite.

Der bereits vielfach prämierte und beliebte NZXT-Netzteiltunnel hat auch im Noctis 450 wieder Einzug gefunden, verdeckt Kabel und führt so zu einem sehr geordneten Kabelmanagement. Auf diesem sind ebenfalls wieder zwei SSD-Montageplätze zu finden, während sich weitere sechs Festplatten im Gehäusevorderen installieren lassen.

Quelle: Pressemitteilung