Archiv der Kategorie: Reviews und Tests

G.Skill Aegis DDR4-2400 64 GB Kit im Test

g-skill-aegis-startbild-mittelG.Skill Aegis DDR4-2400 64 GB Kit ist das nächste Testobjekt im Rahmen unseres kleinen DDR4 Roundups. Der letzte G.Skill Testproband besuchte die Redaktion 2012, es wurde also ohnehin Zeit für frische Tücher. Im Gegensatz zu Crucial/Micron ist G.Skill kein Hersteller per Definition, sondern ein seit 1989 agierender sogenannter Third-Party-Hersteller, der Chips bei den bekannten Herstellern einkauft, diese auf eigene oder eingekaufte Platinen lötet, wofür sie ein eigenes Layout entwerfen. Außerdem programmiert G.Skill die SPD-Timings gemäß ihren eigenen Spezifikationen, die durchaus schärfer eingestellt sein können als die der Originalhersteller.
Aber kommen wir jetzt zu dem Test, auch dieses 64 GB Kit profitiert natürlich vom zwischenzeitlichen Preisverfall durch das Überangebot am Markt und stellt mit knappen 300 € durchaus eine temporär noch preiswerte Offerte dar, die es allein schon deswegen zu testen lohnt. Die Betonung liegt auf noch, weil die Preise für Arbeitsspeicher wieder anziehen, die Weihnachtsfeiertage lassen grüßen. Unser Intels Z170 Sockel 1151 steht jedenfalls für den Test bereit, gehen wir es also an, dazu wünschen wir spannende Unterhaltung… weiterlesen bei PC-Experience.de

Crucial Ballistix Sport Series DDR4-2400 32 GB Kit im Test

crucial-logo-mittelIntels Z170 Sockel 1151 Chipsatz mit voller DDR4 Unterstützung, was wäre besser geeignet für unseren ersten DDR4 Test ? Dazu begrüßen wir abermals Crucial, die Retail Tochter von Micron für die Home-User Kategorie. Micron avanciert inzwischen zum fünftgrößten Chiphersteller weltweit und  verfügt über Produktionsstandorte in den USA, Italien, Singapur und Japan. Darüber hinaus stellt Micron seit 2015 den einzigen verbliebenen echten DRAM-Hersteller in den Vereinigten Staaten dar. Wir betonen dies nicht ohne Grund, denn Firmen die RAM einkaufen und dann dort ihre Embleme verkleben, sind de facto keine Hersteller.

Zurück zum eigentlichen Thema, unser Crucial Ballistix Sport Series DDR4-2400 32 GB Kit profitiert natürlich vom derzeitigen Preisverfall durch das Überangebot am Markt. Darüber freuen sich die Händler selbstredend weniger, der geneigte Kunde dafür um so mehr. Diesbezüglich bilden die am Markt so beliebten 16 GB und 32 GB Kits keine Ausnahme, mit denen moderne schnelle Systeme mittlerweile gerne bestückt werden. 32 GB für knappe 140 €, das besitzt bereits tendenzielle Schnäppchen-Charakteristik, um so gespannter waren wir wo sich die augenscheinlich flachen und damit auch baulich sehr kompatiblen Speichermodule im Vergleich zu unseren bisherigen DDR3 Modulen platzieren können. All dies haben wir für euch herausgearbeitet, dazu wünschen wir euch jetzt wieder spannende Unterhaltung…weiterlesen bei PC-Experience.de

Mobile Backup-USB-Laufwerke 2016

usb-logo-mittelSamsung Portable SSD T1 (500GB), Samsung Portable SSD T3 und als aktueller Stick-Vertreter der Mach Xtreme Technology Osmium (256GB), das sind die Protagonisten dieses Reviews. Wobei wir selbstverständlich wissen, dass Samsung mit der portablen T3 SSD bereits den Nachfolger der T1 lanciert hat, darum haben ihn sozusagen kurz vor Toresschluß noch kurzfristig dazu gebeten, so dass wir auch in dieser Hinsicht den direkten Vergleich vorweisen können. Vielen Dank an dieser Stelle an unser Forenmitglied Moonie für die unkomplizierte diesbezügliche Unterstützung.
Was wir überdies klären wollen ist vor allem eines: welche Register ziehen die Hersteller, um die Datenintegrität der Laufwerke sicherzustellen ? Natürlich spielt dafür auch die Qualität der verwendeten Komponenten, Controller, Flash-Bausteine eine sehr wesentliche Rolle, aber auch die Robustheit des Gehäuses steht dabei ganz entscheidend im Focus, was nützt die beste Datenüvbertragungstechnik, wenn das Medium in der Hosentasche zerbröselt ?
Darüber hinaus belassen wir es natürlich nicht bei der Sicht auf diese Aspekte, der Preis, die Performance und die Gebrauchstauglichkeit im Tagesgeschäft spielen eine mindestens ebenso gewichtige Rolle. Der Test Ablauf als solcher hat sich nicht geändert, alle drei Laufwerke mussten den üblichen Parcours durchlaufen und wurden innerhalb der Redaktion 14 Tage auch auf anderen privaten Systemen getestet, um ein möglichst breites Spektrum an Kompatibilität und eventuelle Widrigkeiten im Betrieb zu reflektieren. Was sich dabei an verwertbaren Informationen herauskristallisierte, erfahrt wie immer in unserem ausführlichen Review, dazu wünschen euch jetzt viel Vergnügen. …weiterlesen bei PC-Experience.de

 

 

RaiJintek Aeneas goes AMD…

raijintek-aeneas-logo-mittelDieser RaiJintek Aeneas Gehäuse-Test stellt in jeder Hinsicht ein Novum dar. Nicht nur der Test an sich, sondern auch die Bestückung des Gehäuses, wir verwenden zum ersten mal für alle wichtigen Komponenten (außer dem Netzteil) Hardware von AMD. Somit kommt nicht nur ein aktueller AMD FX8350 Vishera Prozessor zum Einsatz, sondern auch ein passendes Asrock 970M Pro3 Mainboard, zwei Module mit darauf abgestimmtem AMD DDR3 Arbeitsspeicher, eine AMD SSD von OCZ und natürlich auch eine AMD Grafikkarte, die aus dem Hause Sapphire stammt.
Die Idee hinter diesem Projekt basiert nicht zuletzt auf den vielen Zuschriften unserer Leser, die sich seit Jahren so ein Test-System wünschen und selbstverständlich auch wissen wollen, was eine derartige Bestückung in der Praxis tatsächlich leistet und nicht zuletzt kostet. Damit die Aktualität in jeder Hinsicht zu ihrem Recht kommt, haben wir das Ganze mit der Windows 10 Threshold 2 Build 10586 bestückt und können somit auch zu diesen Aspekten Stellung beziehen. Da alle Produkte, die für den Test verwendet werden, verfügbar sind, darf dieser Test außerdem als so etwas wie eine Kaufberatung verstanden werden. Insbesondere dann, wenn ein kompaktes Micro-ATX Gehäuse wie das RaiJintek Aeneas dafür die Basis bildet. Die Weichen für einen spannenden Gehäuse-und Komponenten Test sind also gestellt, dazu wünschen wir euch jetzt viel Vergnügen…weiterlesen bei PC-Experience.de

Crucial BX100 vs Crucial MX200 SSD im Test

crucial-logo-mittelDie Lebenszyklen erfolgreicher Hardwarekomponenten sind nicht selten für den Konsumenten kaum nachvollziehbar, diesbezüglich bildet Crucial keine Ausnahme. Obwohl sich die Crucial MX100 zu einem mehr als veritablem Verkaufsschlager entwickelte, war ihr ein relativ kurzes Leben beschieden, keine 12 Monate später schiebt Crucial bereits neue Modelle nach und schickt darüber hinaus auch die M500 und M550 SSD-Serien in Rente.
Somit tritt die MX200 deren kausale Nachfolge an und die BX100 wird zum Budgetmodell tituliert, was angesichts des Silicon Motion SM2246EN Controllers und der gänzlich fehlenden Verschlüsselung nicht erst investigativ ermittelt werden müßte. Sei es wie es ist, schauen wir uns am besten gemeinsam an, was die beiden neuen Laufwerke im Vergleich zur Konkurrenz und der Vorgängermodelle und realen Bedingungen leisten, dazu wünschen wir viel Vergnügen…weiterlesen bei PC-Experience.de