Caseking präsentiert: Intel Haswell „Refresh“ CPUs und passende Mainboards

intel.1Haswell-Refresh ist da und neben den neuen CPUs der Intel Core-i-Serie   sind pünktlich zum Launch der Plattform auch Mainboards mit Z97- bzw. H97-Chipsatz der Hersteller ASUS und Gigabyte verfügbar. Mit Unterstützung der aktuellen Prozessoren, die teilweise 100 MHz und mehr schneller takten, und dem Eingliedern der aktuellen Schnittstellen M.2 und SATA-Express handelt es sich bei den Features nur um einen kleinen Schritt nach vorne, der sich aber für viele Anwender lohnen kann, die eine Genration übersprungen haben. Eine sehr große Auswahl passender Hardware ist aber sofort bei Caseking auf Lager, so dass in wenigen Tagen ein brandneues System in Betrieb genommen werden kann!  

Bei den „Haswell Refresh“ getauften Recheneinheiten konnte Intel aus dem 22 Nanometer feinen Fertigungsprozess noch mehr heraus holen und so seine komplette Produktpalette überarbeiten und auffrischen. Die optimierten CPUs erfahren dabei eine Leistungssteigerung gegenüber ihren Vorgängern, die primär aus einer gesteigerten Taktrate bei gleich bleibender TDP resultiert. Ein besonders potentes Exemplar ist dabei der hier angebotene Core i7-4790 für den Sockel 1150.

Am stärksten profitieren Haswell-Refresh-Käufer jedoch vor allem durch die neuen Mainboards mit dem Z97-Chipsatz an der Spitze, denn besonders an dieser Front liefern sich die verschiedenen Hersteller ein Wettrüsten mit einer nie dagewesenen Fülle an Features. Gerade im High-End-Bereich können sich die Board-Besitzer über Highlights wie etwa M.2-SSD-Steckplätze oder SATA-Express-Anschlüsse freuen, die ihren Systemen zu neuen Leistungsniveaus verhelfen können. Die CPUs der überarbeiteten vierten Generation sind mit einem entsprechenden BIOS-Update jedoch auch auf älteren Platinen lauffähig.

Wer die integrierte Grafikeinheit viele CPU-Modelle nutzen möchte, bekommt mit den Core-i-Prozessoren der vierten Generation so gute Performance wie nie zuvor! Der i7-4790 beispielsweise besitzt die HD 4600 (GT2) mit satten 20 Execution Units (Ivy Bridges HD 4000 hatte nur 16), die für flüssige Bildwiedergabe – freilich abseits von Hardcore-Gaming und ultrahohen Spieleauflösungen – sorgt und nun sogar DX11.1 unterstützt.

Der neue Chipsatz Z97 unterstützt zusätzlich die neuen Haswell Refresh-CPUs, die ca. 100 MHz höher takten, als ihre Vorgänger. Zudem werden die neuen und zum Teil noch zukünftigen Schnittstellen M.2 sowie SATA-Express von den meisten Z97-Mainboards unterstützt. Beim etwas abgespeckteren H97-Chipsatz sind im Vergleich zum Z97 lediglich die Verteilung der PCI-Express-Lanes im Betrieb mit mehreren Grafikkarten als auch das Übertakten unterbunden, was die H97-Chipsätze jedoch wiederum günstiger macht.

Die kleineren Mainboards der erwähnten H97-Serie glänzen demzufolge mit einem besonders attraktiven Preis für ihre Leistung und bieten häufig haargenau das, was der Nutzer auch tatsächlich benötigt. So bilden sparsame Quadcores der i5-Reihe – z. B. der Core i5-4590 mit einer TDP von nur 35 Watt – und feine kleine Micro-ATX-Platinen eine ideale Grundlage für einen Office- oder Multimedia-PC.

Die Intel Haswell-Refresh-CPUs der Core-i-Reihe und die passenden Mainboards der Hersteller ASUS und Gigabyte (weitere Hersteller sind schon bald verfügbar) sind ab sofort im Store erhältlich.

Quelle: Pressemitteilung