Acer enthüllt Gaming-Notebooks Predator 15 und Predator 17

acer-predatorAcer hat heute im Rahmen der IFA seine ersten Gaming-Notebooks vom Typ Predator präsentiert: Die beiden vorgestellten Modelle Predator 15 und Predator 17 haben einen Intel® Core™-i7-6700HQ-Prozessor, NVIDIA® GeForce®-GTX980M-Grafikkarte und bis zu 64 GB DDR4-RAM unter der Haube. Das schwarze Gehäuse der Notebooks besitzt rote Elemente, die der Serie ihren dominanten Look verleihen. Extrem schnelle PCI-Express-SSD mit bis zu 512 GB(2) mit NVME und eine USB 3.1-Typ C-Schnittstelle ermöglicht den schnellen Transfer von Spielen, Filmen, Fotos und anderen Dateien.

Die neuen Predator-Notebooks haben zudem das Feature Killer DoubleShot™ Pro an Bord, das die gleichzeitige Nutzung von Ethernet- und Wireless-Verbindungen ermöglicht und so für eine noch schnellere Datenübertagung sorgt. Die Datenzuweisung übernimmt der Killer Network Manager automatisch, so dass sich die Nutzer voll und ganz auf das Spielgeschehen konzentrieren können.
Der Bildschirm des Predator 15 ist 39,6 cm (15,6 Zoll) groß und löst in Full HD auf. Das Predator 17 ist sowohl mit einem 43,9 cm (17,3 Zoll) großen Full HD- als auch mit 4k Ultra HD-Display (3840×2160) erhältlich. Alle Modelle verfügen über IPS-Displays. Beide Predator-Notebooks lassen sich darüber hinaus mit bis zu drei externen Bildschirmen verbinden — u.a. mit einem NVIDIA® G-SYNC™-Monitor.

Das exklusiv von Acer entwickelte dreifache Ventilationssystem Predator FrostCore sorgt auch bei langen Laufzeiten unter Vollast für ausreichend Kühlung: Ein austauschbares Lüftermodul kann direkt in den ODD-Schacht der Modelle eingesetzt werden. Zusätzlich schützt der Predator DustDefender das Notebook effektiv vor Staub und garantiert so eine hohe Laufruhe. Wer möchte, kann darüber hinaus die spezielle CoolBoost-App nutzen, um die Einstellungen des Ventilationssystems individuell anzupassen.

Mit der neuen PredatorSense-Systemsteuerung ist es zudem möglich, wichtige Spielbefehle anhand von bis zu 15 Shortcuts festzulegen. Auch das beleuchtete ProZone-Keyboard kann der Nutzer durch PredatorSense kontrollieren. So kann die in vier verschiedene Lichtzonen unterteilte Tastatur beispielsweise unabhängig voneinander erhellt oder abgedunkelt werden. Damit kein Spiel versehentlich abgebrochen wird, lassen sich das Touchpad und die Windows-Taste einfach durch Knopfdruck sperren.

Dank SoundPound, einem speziellen Audio-Paket, bieten die neuen Notebooks auch im akustischen Bereich Höchstleistungen. SoundPound 4.2, verfügbar auf dem Predator 17, umfasst vier integrierte Lautsprecher und zwei Subwoofer. Die Predator 15-Notebooks mit SoundPound 2.1 nutzen zwei Lautsprecher und einen Subwoofer. Für eine Verbesserung der allgemeinen Klangqualität sorgt die Dolby® Audio™-Technologie. Zusätzlich unterstützen sowohl Predator 17 als auch Predator 15 studiotaugliche Kopfhörer mit bis zu 600 Ohm Impedanz.

Preise und Verfügbarkeit
Die Gaming-Notebooks Predator 17 und Predator 15 werden ab November zu einem unverbindlich empfohlenen Endkundenpreis ab 1.799 Euro im Handel erhältlich sein.

Quelle: Pressemitteilung