ASUS: Zenbook UX305 ab sofort verfügbar

asus.1Das UX305 ist das neueste Mitglied der Zenbook-Familie von ASUS und in der Farbe Obsidian Stone ab sofort im Handel erhältlich. Die Farbvarianten Ceramic Alloy sowie Gold sind voraussichtlich ab Ende März verfügbar. Mit einer Dicke von lediglich 12,3 mm ist das UX305 das weltweit flachste Notebook mit einem 33,7 cm (13,3 Zoll) QHD+ Display. Im Inneren sorgt der neue Intel® Core™ M-Prozessor für Leistung satt. Ein Gewicht von nur 1,2 kg und eine Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden sorgen dafür, dass sich das Zenbook UX305 auch unterwegs ohne Kompromisse bewährt.

Das Zenbook UX305 wird vom neuen Intel® Core™ M-5Y10-Prozessor angetrieben, der sich durch Leistung und Energieeffizienz auszeichnet. In Verbindung mit 8 GB Arbeitsspeicher und einer SSD mit wahlweise 128 GB oder 256 GB Speicherkapazität bietet das UX305 starke Hardware auch für anspruchsvolle Aufgaben. Dabei bleibt das Zenbook dank eines lüfterlosen Designs selbst unter Last extrem leise.

Das Zenbook UX305 ist mit einem entspiegelten 13,3 Zoll IPS Multi-Touch-Display ausgestattet, das je nach Modell mit einer Full-HD-Auflösung (1.920×1.080 Pixel) oder einem QHD+ Display überzeugt. Letzteres liefert mit 3.000×1.800 Pixeln die fünffache Auflösung eines Standard-HD-Displays und verfügt über eine erstaunliche Pixeldichte von 275ppi – das sorgt für gestochen scharfe Bilder und Videos. Durch 300 cd/m2 Helligkeit, einem Kontrastverhältnis von 770:1 und einer Anti-Glare-Beschichtung werden Farben besonders naturgetreu dargestellt.

Auch akustisch setzt das UX305 auf Qualität: ASUS SonicMaster Audio mit ICEpower® sowie Bang & Olufsen Technologie erzeugen Hörgenuss durch satte Bässe und klare Höhen. Mit dem ASUS AudioWizard steht zusätzlich ein leistungsfähiges Audiotool zur Verfügung, um den Klang einfach an fünf Hörsituationen – Filme, Games, Musik, Sprache und Sprachaufnahme – anzupassen.

Das 2015 iF Design Award prämierte UX305 ist vollständig aus Aluminium gefertigt und greift klassische Design-Elemente der ASUS Zenbook-Familie auf: So ist der Displaydeckel mit dem bekannten konzentrischen Kreismuster veredelt. Das Notebook verfügt über ein elegant-konisches Keil-Design mit harmonischen, diamantgeschliffenen Kanten, die die Eleganz des extrem dünnen Gehäuses hervorheben.

Die ergonomische Full-Size-Tastatur bietet ein verbessertes Layout für komfortable und genaue Eingabe auch bei sich verändernden Lichtverhältnissen, das große Touchpad unterstützt Smart-Gestures zur intuitiven Bedienung von Windows® 8.1.

Trotz seiner schlanken Form bietet das Zenbook UX305 Nutzern volle Konnektivität: insgesamt drei Superspeed USB 3.0-Anschlüsse zur schnellen Datenübertragung stehen bereit, wobei davon ein USB-Port die ASUS Charger+ Technologie zum besonders schnellen Aufladen von mobilen Geräten unterstützt. Ebenso liegt dem UX305 ein USB-zu-Ethernet-Adapter sowie ein Mini Displayport-auf-VGA-Adapter bei.

VERFÜGBARKEIT UND PREIS
Das Zenbook UX305 in der Farbe Obsidian Stone ist ab sofort verfügbar. Die Varianten in den Farben Ceramic Alloy sowie Gold kommen voraussichtlich ab Ende März in den Handel.

• UX305FA(MS)-FC062H: 799 EUR
• UX305FA-FC005H: 899 EUR
• UX305FA-FB006H: 899 EUR
• UX305FA-FB003H: 999 EUR

Quelle: Pressemitteilung

FRITZ!OS 6.21 bringt neuen Schub für FRITZ!Box LTE

avm.1Mit der neuen Software FRITZ!OS 6.21 für die FRITZ!Box LTE-Modelle schafft AVM noch mehr Vorteile für den stationären Einsatz von LTE. Mit FRITZ!Box 6840 LTE, 6842 LTE und 6810 LTE bietet AVM drei leistungsstarke Modelle mit einer Top-Ausstattung für Internet, Telefonie und das Heimnetz über LTE. Vor allem in ländlichen Regionen ohne ausreichende DSL- oder Kabelinfrastruktur haben sich die LTE-Produkte als verlässliche Schnittstelle für den Breitbandanschluss etabliert. Das neue FRITZ!OS 6.21 bietet neue Features wie eine anbieterübergreifende Netznutzung (Roaming) oder den Internetzugang über Netzknoten, die mit weiteren Zugangsdaten abgesichert sind (PPP-Authentifizierung).

Damit lassen sich nun auch Tarife nutzen, die jederzeit eine feste IP-Adresse für die Nutzung von VPN und weitere professionelle Anwendungen zur Verfügung stellen. Außerdem erhöht das Software-Update insbesondere bei ungünstigen Empfangslagen die Übertragungsgeschwindigkeit sowie die Langzeitstabilität der LTE-Verbindung zwischen der FRITZ!Box und der LTE-Zelle. Die FRITZ!Box-LTE-Modelle profitieren seit FRITZ!OS 6.20 von Neuerungen und Verbesserungen bei WLAN, DECT, Netzwerkspeicher, Smart Home sowie bei der Kindersicherung für mehr Transparenz, Sicherheit und Komfort. FRITZ!OS 6.21 für FRITZ!Box LTE steht ab sofort zum Download bereit.

Durch die Weiterentwicklung der LTE-Funktionen unterstreicht AVM seine Expertise im stationären Einsatz moderner Mobilfunktechnologie. Bei der Nutzung von LTE als stationärem Breitbandzugang erwarten Anwender – anders als bei der mobilen Nutzung mit Smartphone – dauerhaft stabile Verbindungen wie bei DSL oder Kabel. Das neue FRITZ!OS 6.21 ist optimiert für die Weiterentwicklung der LTE-Netze und bietet nun noch stabilere Verbindungen und einen höheren Datendurchsatz. Das Software-Update verbessert zudem die Interoperabilität mit dem LTE-Netz, indem netzspezifische Besonderheiten der Anbieter noch stärker berücksichtigt werden. Selbst bei einem schlechten Empfangssignal sind die FRITZ!Box-Modelle mit FRITZ!OS 6.21 nun nochmals schneller und stabiler mit der jeweiligen LTE-Zelle verbunden. Damit stellt LTE für viele Nutzer außerhalb von Ballungsgebieten eine wichtige – und mitunter einzige – Alternative zu kabelgebundenen Internetverbindungen wie DSL dar. Mit FRITZ!OS 6.21 kann eine FRITZ!Box LTE jetzt ermitteln, welcher Datendurchsatz maximal über die jeweilige LTE-Zelle erreicht werden kann. Dank dieses Wertes für die maximale Datenrate kann der Nutzer seinen LTE-Tarif gezielt anpassen. FRITZ!Box LTE ist in allen LTE-Netzen frei einsetzbar und im Handel erhältlich.

Die FRITZ!Box-LTE-Modelle erhalten mit dem neuen FRITZ!OS 6.21 hilfreiche Features wie die Option “Zugangsdaten verwenden”. Sie ermöglicht die Nutzung von LTE-Zugangspunkten mit PPP-Authentifizierung (Point-to-Point Protocol). Dies ist beispielsweise in einigen LTE-Tarifen notwendig, um feste IP-Adressen für VPN-Anbindungen oder weitere Business-Anwendungen zu erhalten. Zudem ist es jetzt möglich, mit der SIM-Karte des eigenen Anbieters auf das Netz eines anderen LTE-Anbieters zuzugreifen (Roaming). Anwender, die ihre FRITZ!Box LTE beruflich oder privat an verschiedenen Standorten nutzen, haben so auch dann einen Internetzugang, wenn sie sich nicht in der LTE-Zelle ihres Anbieters befinden. In Ländern, in denen LTE-Provider Roaming unterstützen, kann so vor Ort das LTE-Netz mit der besten Abdeckung ausgewählt werden.

AVM bietet drei leistungsstarke FRITZ!Box-Modelle, die zuhause über den LTE-Mobilfunk schnellste Internetverbindungen ermöglichen. FRITZ!Box 6840 LTE und FRITZ!Box 6842 LTE unterstützen alle verfügbaren LTE-Netze: 800 MHz für dünner besiedelte Regionen sowie 2,6 GHz und 1,8 GHz für den Einsatz in Stadtgebieten. Die FRITZ!Box 6810 LTE funkt in den beiden Bändern 800 MHz und 2,6 GHz. Alle LTE-Modelle sind mit schnellem WLAN N mit 300 MBit/s ausgestattet und bieten zahlreiche Kommunikations- und Netzwerkmöglichkeiten via LTE. Eine integrierte Telefonanlage inklusive DECT-Basis für bis zu sechs Schnurlostelefone, fünf Anrufbeantworter sowie an der FRITZ!Box 6840 LTE und 6842 LTE zusätzlich noch eine analoge Schnittstelle für vorhandene Telefone oder Faxgeräte gehören ebenfalls zur komfortablen Ausstattung von FRITZ!Box LTE.

Quelle: Pressemitteilung

SSD klonen – leicht gemacht mit Paragon -

ssd-klonen-klein-2Immer mehr Anwender haben inzwischen eine SSD als Heimat für das Betriebssystem im Einsatz. Zum Teil finden wir hier noch ältere und somit kleinere Laufwerke vor. Seit dem Preisverfall bei diesem Speichermedium ist es darum verständlich, dass der Wunsch nach einem aktuellen, größeren und somit schnellerem Exemplar besteht. Sobald das neue Medium verbaut ist stellt sich die Frage, ob das Betriebssystem neu installiert werden muss oder ob es eine Möglichkeit gibt, mit dem bestehenden System auf die neue SSD umzuziehen. Gemeint ist damit das kopieren oder klonen der SSD. Zu dem Thema finden sich im Internet einige Programme, unter Anderem auch Freeware, die aber fast alle das eine oder andere Manko beherbergen.
Getestet haben wir darum das Klonen mit dem bereits vorhandenen Programm von Paragon. Mit der Paragon Festplatten Manager 15 Suite soll es problemlos möglich sein, eine SSD auf eine andere SSD zu kopieren (klonen), ohne Datenverlust oder einem falsch ausgerichtetem Alignment/Offset. Ob dem wirklich so ist und was dabei zu beachten ist, werden wir in diesem Artikel beleuchten. Hierzu laden wir Euch herzlich ein. …weiterlesen bei PC-Experience.de

Toshiba bringt neue Festplatten mit 4 und 5 TB

toshiba.1Die Storage Peripherals Division der Toshiba Europe GmbH (TEG) kündigt neue hochperformante interne Festplatten der MD-Serie mit 4 und 5 TB Speicherkapazität an. Die 3,5-Zoll (8,9-cm)-Laufwerke mit SATA-Schnittstelle bieten eine hohe Geschwindigkeit und Energieeffizienz sowie eine niedrige Geräuschentwicklung.

In der neuen Festplattenserie sind zwei Versionen erhältlich, das Modell PX3009E-1HP0 mit 4 TB und das Modell PX3010E-1HQ0 mit 5 TB (1). Verfügbar werden sie ab März 2015 sein. Die Festplatten richten sich an Unternehmens- und Privatanwender mit hohen Anforderungen an ihre technischen Produkte. Sie bieten eine Umdrehungsgeschwindigkeit von 7.200 rpm, einen 128 MB großen Pufferspeicher und Native Command Queuing. Damit werden eine Verbesserung des Durchsatzes, niedrigere Latenzzeit und eine optimierte Verwaltung von Aufzeichnungskommandos erreicht. Die neuen Festplatten unterstützen mit ihrer SATA-Schnittstelle mit 6 Gbit/s zudem einen schnellen Datentransfer.

Trotz der hohen Geschwindigkeit bieten die neuen Festplatten dank stromsparender Komponenten einen geringen Energieverbrauch und eine niedrige Hitzeentwicklung. Sie basieren auf aktueller Technologie von Toshiba, einschließlich eines Ramp-Loading-Systems und eines integrierten Schocksensors zum Schutz der kritischen Anwenderdaten.

“Mit den neuen Festplatten stehen Anwendern schnelle, hochperformante und -verfügbare Lösungen zur Verfügung, die außerdem eine große Speicherkapazität bieten”, erklärt Arnaud Bonvarlet, General Manager, Storage Peripherals Division, Toshiba Europe GmbH. “Erneut können sie dabei vom Know-how profitieren, das sich Toshiba als weltweiter Pionier in der Festplattenentwicklung seit mehr als vierzig Jahren erworben hat.”

Die MD-Serie basiert auf dem Verfahren Perpendicular Magnetic Recording (PMR) und der Lese-Schreib-Technologie Tunnel Magneto Resistive (TMR), wodurch die Festplatten eine höhere Aufzeichnungsdichte erreichen – verbunden mit einer besseren Nutzung der Speicherkapazität und höheren Geschwindigkeit.

Die unverbindlich empfohlenen Verkaufspreise liegen bei 199 Euro (4 TB) und 229 Euro (5 TB), jeweils inklusive Mehrwertsteuer.

Quelle: Pressemitteilung

D-Link präsentiert mobilen LTE-Router im Pocket-Format

dlink.1D-Link, führender Hersteller von Netzwerklösungen im professionellen Umfeld und für das digitale Zuhause, erweitert die LTE-Produktfamilie um den mobilen 4G/LTE-Router DWR-932. Im praktischen Hosentaschenformat stellt dieser mobile und mit Akku versehene WLAN-Hotspot im Handumdrehen eine dauerhafte Internetverbindung über ein Mobilfunknetz für mehrere Geräte zur Verfügung. Mit seinem 4G-Funkmodul erreicht der handliche Reisebegleiter mobile Übertragungsraten von 150 Mbit/s im Download sowie 50 Mbit/s im Upload und hält ohne Probleme mit hausüblichen DSL- oder Kabelinternetanschlüssen mit. Einsetzbar ist er auch als Backup-Router, wenn das leitungsgebundene Internet Zuhause einmal ausfällt. Verfügbar ist der DWR-932 ab sofort in Deutschland, Österreich und der Schweiz für 186 Euro bzw. 178 Schweizer Franken.

Egal ob auf Geschäftsreisen, im Urlaub oder unterwegs mit Freunden – leichte 77 Gramm Gewicht und ein Gehäuse, das in jede Hosentasche passt, machen den DWR-932 zum cleveren Internet-Gadget für unterwegs. Für grenzenlosen Surfspaß sorgt dabei der integrierte 2020 mAh Lithium-Ionen-Akku, der eine autarke Nutzung von bis zu 4 Stunden ermöglicht. Anwender im Business-Umfeld befähigt der mobile Router nicht nur dazu, mehrere Endgeräte gleichzeitig ins Internet zu bringen. Bietet beispielsweise ein über das Dienst-Smartphone genutzter Mobilfunkanbieter keinen ausreichenden Empfang, kann die 3G/4G-Netzabdeckung über eine zusätzliche SIM-Karte eines weiteren Anbieters erhöht werden. Und auch im Urlaub bringt der Hotspot Vorteile: Mit einer lokalen Prepaid-Datenkarte lässt sich die unnötige Buchung teurer Kurzzeittarife jedes einzelnen in der Familie vermeiden. So teilen Nutzer ihre Urlaubsbilder aus dem Ferienhaus oder direkt vom Strand mit ihren Freunden, ohne dabei den Kostenüberblick zu verlieren. Geladen und betrieben wird der DWR-932 über einen herkömmlichen Micro-USB-Port.

Zuhause oder im Small Business Bereich wird der kleine Router zum Problemlöser: Dank integrierter Firewall, WPA/WPA2-Verschlüsselung und NAT-Funktion (Network Address Translation) bietet der Hotspot eine perfekte und sichere Backup-Lösung, wenn das herkömmliche leitungsgebundene Internet einmal ausfällt. Über das Display kann der Nutzer wichtige Informationen wie Signalstärke, Status der Internetverbindung, verbundene WLAN-Clients oder den Akku-Ladestand einsehen. Kompatibel ist der kleine Helfer mit Windows bis Version 8, Mac OS X in der Version 10.6 oder höher sowie Linux 2.6.x.

Quelle: Pressemitteilung