KFA2 präsentiert übertaktete Geforce GTX 960 Grafikkarten

kfa.1Der taiwanesische Grafikkarten-Spezialist Galaxy Microsystems LTD bringt unter seinem bekannten, europäischen Premium Brand „KFA2“ gleich drei neue günstige Grafikkarte auf Basis der Nvidia GeForce GPU GTX 960 in den Handel. Die beiden neuen Grafikkarten KFA2 Geforce GTX 960 EXOC und KFA2 Geforce GTX 960 sind aufgrund der Spezifikationen insbesondere für Preis/Leistungs-orientierte Spieler mit Full-HD-Bildschirmen gedacht, obwohl sie zu den günstigsten Grafikkarten mit Maxwell-2.0-Grafikchip gehören.

Mit der Geforce GTX 960 zielt Nvidia auf eine besonders gute Balance zwischen günstigem Preis und genug Leistung für 1080p. Dadurch ist sie kompatibel zu DirectX 12, bietet HDMI 2.0 und beherrscht als erste Grafikkarte überhaupt das Kopierschutzverfahren HDCP 2.2. Auf der GeForce GTX 960 sitzt eine GM206-GPU mit 8 Rechenblöcken (SMM), 1024 Shader-Rechenkernen, 64 Textureinheiten und 32 Rasterendstufen. Der Basistakt beträgt 1126 MHz, doch gerade die beiden Overclocking Varianten bieten hier eine Menge Spielraum nach oben. Der Grafikspeicher der Geforce GTX 960 taktet wie bei der GTX 970 und GTX 980 mit 3.506 MHz (7 Gbps). Um Bandbreiten-Limitierungen des schmalen 128-Bit-Speicherinterfaces zu minimieren, setzt Nvidia wie schon bei der GTX 970/980 auf die dritte Generation ihrer Delta-Farbkompression sowie Verbesserungen beim Caching. Der neuentwickelte Maxwell-Chip GM206 rühmt sich einer hohen Energieeffizienz, die maximale, vom Kühldesign abzuführende Leistungsaufnahme (TDP) liegt bei lediglich 120 Watt.

Die beiden unterschiedlichen GTX 960 Modelle von KFA2 setzen unterschiedliche Schwerpunkte mit jeweiligen Vorteilen für die Grafik-Enthusiasten. Die KFA2 GTX 960 EXOC garantiert maximale Übertaktung und bietet die optimale Balance zwischen Effizienz und Kühlung. Sie ist zudem das erste Modelle mit der neuen, exklusiven „Silence Extreme Plus Technology“, wodurch sämtliche Lüfter im Leerlauf nicht mehr zu hören sind, also quasi ein echter „Null Dezibel Betrieb“. Schließlich stellt das Einstiegsmodell KFA2 GTX 960 die Standartversion dar und wurde nicht zuletzt auch für Systemintegratoren konzipiert.

Darüber hinaus unterstützt die gesamte KFA2 GTX 960er-Palette alle wichtigen Nvidia Grafiktechnologien, die mit Maxwell 2.0 (GTX 980/970) eingeführt wurden, darunter MFAA (Multi Frame Anti Aliasing), welches gegenüber MSAA deutlich Leistung sparen, dabei aber eine vergleichbare Qualität liefern soll, Nvidias Downsampling-Technologie DSR, Gsync, GPU-Physx sowie Nvidias Gameworks-Effekte inklusive Voxel Global Illumination (VXGI) und “Next-Gen-Grafik-Features Microsofts kommender Direct-X-Version”. Natürlich können die Anwender via SLI bis zu vier Bildschirme verbinden und gleichzeitig betreiben. Jede Karte unterstützt individuell bis zu vier gleichzeitige Anzeigen und Benutzer können mehrere GTX 960er in SLI für massive Leistungsskalierung zu verbinden.

Die beiden Neulinge KFA2 GeForce GTX 960 EXOC sowie die Standardausführung sind ab sofort im Fachhandel für einen EVP von 219,90 Euro inkl. MwSt. bzw. 199,90 Euro inkl. MwSt. erhältlich.

Quelle: Pressemitteilung

Caseking: Handgefertigte Mini-ITX-Gehäuse von Parvum

pavum.1Die kleine aber sehr feine Gehäusemanufaktur Parvum Systems war bereits in der Vergangenheit für außergewöhnliche Cases mit exklusivem Design bekannt. Auf das in der Szene beliebte S2.0 Micro-ATX-Gehäuse folgt nun eine geschrumpfte Variante namens X1.0 im Mini-ITX-Format, mit der Parvum Systems seinem Firmennamen (lateinische Bedeutung klein) erstmals voll entsprechen kann. Das Parvum X1.0 ist in den 4 Farbvarianten Schwarz-Blau, Schwarz-Rot, schwarz-Weiß und Weiß-Schwarz erhältlich. Der schlicht-elegante Mini-Cube ist mit seinen Abmessungen von 250 mm mal 244 mm mal 310 mm besonders kompakt und wird als handliches Flatpack zum Selberbauen geliefert. Jetzt bei Caseking vorbestellen!

Bei der Beschaffung von Rohmaterial vertraut Parvum Systems dabei auf hochwertiges Recycling-Acryl direkt aus Europa. Dank Müll-vermeidender Qualitäts-Rohstoffe ist die Herstellung der Gehäuse besonders umweltschonend. Die 5 mm dicken Acryl-Platten werden manuell mit einer kleinen CNC-Werkmaschine ausgefräst. Dieser Produktionsprozess sorgt für eine erstklassige Verarbeitungsqualität nach europäischen Standards, ermöglicht es außerdem eine Vielzahl an Farbkombinationen. Das Parvum X1.0 ist daher in den 4 Farbvarianten Schwarz-Blau, Schwarz-Rot, schwarz-Weiß und Weiß-Schwarz erhältlich.

Alle benötigten Bestandteile des gelieferten Flatpack-Sets samt Schrauben und Mainboard-Abstandshaltern befinden sich im Lieferumfang und werden dann vom Nutzer selbst zu dem genialen Cube zusammengesetzt. Wie schon beim großen Bruder S2.0, sind die Standfüße bereits dezent aus den Acrylplatten geformt und sorgen für einen sicheren Halt auf dem Schreibtisch ohne die Premium-Optik des Gehäuses zu beeinträchtigen.

An der zweifarbigen Front des kompakten X1.0-Quaders befinden sich das I/O-Panel mit zwei schnellen USB-3.0-Ports, der beleuchtete Power-Button und ein Lüftungsgitter für einen mitgelieferten 120-mm-Lüfter oder alternativ auch optionale 120-mm-AiO-Wasserkühler. An der Oberseite befinden sich zwei weitere Lüftungsgitter durch die eine Dual-Slot-Grafikkarte mit bis zu 27 cm Länge atmen kann. Die Rückseite kann mit einem optionalen 80-mm-Lüftern ausgerüstet werden. Im Vergleich zum Parvum Systems S2.0 ist der Cube seitenverkehrt gestaltet, so dass beim X1.0 die rechte Seitenwand mittels großem Sichtfenster aus kratzfestem Acryl interessante Einblicke auf das verbaute Interieur des Gehäuses zulässt.

Das schicke Exemplar wahrhaft britischer Wertarbeit besticht auch durch seinen durchdachten Innenraum. Das Motherboard im Mini-ITX-Format wird vertikal auf eine für zusätzliche Stabilität sorgende Zwischenwand verbaut, die ein ordentliches Kabelmanagement ermöglicht. Alle relevanten Komponenten wie Grafikkarten und CPU-Kühler (max. 150 mm Höhe) können so deutlich durch das Sichtfenster gesehen werden. Hinter der Zwischenwand finden zwei 2,5-Zoll-Festplatten und das vom Luftstrom entkoppelte Netzteil im platzsparenden SFX-Format ihren Platz.

Die Parvum Systems X1.0 in den einzelnen Farbgebungen sind ab sofort bestellbar. Der Preis beträgt für alle Varianten 129,90 Euro. Die Cases sind voraussichtlich ab Mitte bis Ende Februar auf Lager.

Quelle: Pressemitteilung

 

SAPPHIRE: 8GB Modell der Tri-X R9 290X ist jetzt erhältlich

sapphire.1Nach der erfolgreichen Einführung der branchenweit ersten R9 290X Vapor-X-Grafikkarte mit 8 GB kündigt SAPPHIRE Technology jetzt eine weitere 8-GB-Grafikkarte an, ausgestattet mit der hochgelobten, exklusiven SAPPHIRE Tri-X-Kühltechnologie mit drei Lüftern, schnellerer Taktung und Dual BIOS. Damit ist ein Modell mit großem Frame-Buffer jetzt zu einem etwas günstigeren Preis erhältlich.

Die SAPPHIRE R9 290X Tri-X 8GB mit 2816 Stream-Processing-Modulen und einer verbesserten Engine-Taktrate von bis zu 1020 MHz basiert auf der hochmodernen GCN-Architektur (Graphics Core Next) von AMD. Die Karte ist mit 8 GB an modernstem, leistungsstarkem GDDR5-Speicher mit 512-Bit-Schnittstelle ausgestattet, jetzt mit einer Taktrate von 1375 MHz (5,5 GHz effektiv). So erreicht sie eine höhere Bandbreite als die Vorgängermodelle. Die Grundkomponente ist eine Originalleiterplatte von SAPPHIRE. Die Karte bietet 6 Leistungsstufen mit bis zu 240 Watt (40 Watt pro Stufe) und ist auf maximale Leistung ausgelegt. Zwei 8-polige Stromanschlüsse gewährleisten eine adäquate Stromversorgung (bis zu 375 Watt insgesamt einschließlich Stromversorgung für PCI-Express).

Der SAPPHIRE Tri-X-Kühler, der bei der Serie R9 290 zum Einsatz kommt, ist als erster Kühler branchenweit mit einer zentralen Heatpipe von 10 mm sowie vier zusätzlichen Heatpipes ausgestattet, die eine gleichmäßige Hitzeverteilung in der gesamten Heatsink-Baugruppe gewährleisten. Die drei Lüfter sind jetzt auf Staub abweisenden Lagern, bestehend aus jeweils zwei Kugellagern, montiert. Die Rotorblätter erzeugen einen hocheffizienten Luftstrom, jedoch kaum Laufgeräusche, und die Lüfterverkleidung lenkt den Luftstrom dank ihrer besonderen Bauweise so, dass eine optimale Kühlwirkung entsteht.

Die Grafikkarten der Serie SAPPHIRE R9 290 unterstützen UltraHD (bei 4K-Displays) und die Multiscreen-Technologie Eyefinity von AMD. So optimieren sie mit überragender Bildqualität bei hochauflösenden Displays professionelle Anwendungen und Spiele gleichermaßen. Wie in Tests gezeigt werden konnte, erschließt der größere Frame-Buffer des Modells R9 290X 8GB Leistungsvorteile bei der Bearbeitung hochauflösender Fotos und Videos und bietet zugleich ausreichend Kapazität für die großen Textur-Maps, die neuerdings bei einigen Videospielen zum Einsatz kommen, insbesondere für extreme Modifikationen (Extreme Mods).

Die R9 290X nutzt die PCI-Express 3.0-Schnittstelle und bietet native Mehrkartenunterstützung mit AMD CrossFire, ohne dass dazu Überbrückungskabel verwendet werden müssen. Neben überragender Kühltechnologie und Leistungsstärke hat SAPPHIRE seine Tri-X-Modelle mit Dual BIOS samt Schalttaste mit LED-Anzeige ausgestattet. So ist sichergestellt, dass die Karten bei Systemen mit UEFI- und herkömmlichen BIOS-Implementierungen booten und höchste Leistung bringen können.

Darüber hinaus ist die Serie SAPPHIRE R9 290 mit der AMD TrueAudio-Technologie ausgestattet, die dem Ton eine besonders immersive Wirkung verleiht. Der Spieler taucht – wahlweise mit Stereo-Headsets oder Lautsprechern – in eine naturgetreue akustische Umgebung ein. Ein dedizierter Audioprozessor in der GPU erzeugt bei SAPPHIRE R9 290-Grafikkarten ein umfassendes, extrem reales Klangbild mit überzeugenden Echos und komplexen Nachhalleffekten in einem unglaublich echt wirkenden Klangraum.

Quelle: Pressemitteilung

Microsoft Windows 10: Eine neue Generation von Windows

windows10Die Microsoft Corporation hat gestern in Redmond einen weiteren Ausblick auf Windows 10 gegeben. Windows 10 ist die neue Generation von Microsofts Betriebssystem und sorgt für ein noch persönlicheres und einheitlicheres Nutzererlebnis über alle Devices. Mit Windows 10 wird Microsoft erstmals eine Software-Plattform für alle Geräte bieten, berücksichtigt dabei aber die spezifischen Eigenschaften von Tablets, Notebooks, Smartphones und der Xbox. Microsoft hat angekündigt, dass Devices mit Windows 7, Windows 8.1 und Windows Phone 8.1 im ersten Jahr Windows 10 als kostenloses Upgrade erhalten können.

Interessierte Anwender können viele der heute vorgestellten Neuerungen im Rahmen des Windows Insider Programms testen. Während die neue Technical Preview von Windows 10 für PCs in der kommenden Woche verfügbar wird, ist die erste Build von Windows 10 für Phones für Februar 2015 angekündigt.

Microsoft hat das Windows Insider Program (WIP) bereits im September 2014 vorgestellt. Es ermöglicht Testern eine offene Zusammenarbeit mit Microsoft im Rahmen der Entwicklung der nächsten Windows Generation, um diese optimal an Nutzeranforderungen anzupassen. Kontinuierliches Feedback wird über die Windows Feedback App direkt mit Microsoft geteilt.

Die Neuerungen im Überblick:

– Cortana kommt auf PC und Tablet: Im Rahmen der nächsten Windows Generation wird Microsofts persönliche digitale Assistentin Cortana auch auf Tablets und PCs mit Windows 10 verfügbar sein.

– Ein neues Web-Erlebnis für Windows 10: Die nächste Generation des Microsoft Browsers mit dem Codenamen „Project Spartan” bietet die Möglichkeit, via Tastatur oder Stift direkt auf der Webseite Kommentare einzufügen, diese zu teilen, einen neuen Lesemodus sowie die Integration von Cortana für eine vereinfachte Web-Suche.

– Xbox auf Windows 10: Spiele auf der Xbox One Konsole lassen sich direkt auf Windows 10 Tablets oder PCs streamen. Games können zudem mit Freunden auf verschiedenen Geräten gespielt werden. Spiele für die neue DirectX 12 Programmschnittstelle in Windows 10 werden darüber hinaus gravierende Verbesserungen in der Geschwindigkeit, Effizienz und Grafikkapazität bieten.

– Office für Windows 10: Die Office Apps für Windows 10 bieten eine intuitive wie konsistente Touch Erfahrung auf Phone, Tablet und PC.

– Microsoft HoloLens und die weltweit erste holografische Plattform: Mit Windows 10 haben Entwickler die Möglichkeit, holografische Erlebnisse in der realen Welt zu schaffen.

– Surface Hub: Neue Großbild-Devices in 55 Zoll sowie 84 Zoll vereinen die Vorteile von Windows 10, Skype for Business und Office 365 für noch bessere Möglichkeiten der Kollaboration über traditionelle Konferenzraum-Szenarien hinaus.

Quelle: Pressemitteilung

 

MSI stellt GTX-960-Modelle mit Werksübertaktung vor

msi.1Mit der GTX 960 GAMING und der GTX 960 2GD5T OC präsentiert MSI gleich zwei neue Maxwell-2.0-Modelle mit Werksübertaktung. Die Mittelklasse-Grafikkarten sind für den Gaming-Einsatz mit 1080p-Auflösung bei 60 Frames konzipiert und vereinen – wie bereits die größeren Modelle GTX970/980 – neueste NVIDIA-Grafiktechnologien, wie MFAA-Kantenglättung und natives DSR-Downsampling (Dynamic Super Resolution). Beide Karten sind mit 2 GB GDDR5-Speicher (@7010 MHz) ausgestattet und verfügen über eine 128-Bit-Speicheranbindung. Die MSI-typischen Military-Class-IV-Komponenten (Hi-c CAPs, Solid CAPs, und SFCs) sorgen bei beiden Karten für eine lange Lebensdauer und sichern einen stabilen Betrieb im Overclocking-Modus. Das etwas günstigere MSI Modell GTX 960 2GD5T OC überzeugt durch ein klassisches Black & White Design, 100mm-Doppellüfter und einen gegenüber dem Referenzmodell (1178 MHz) gesteigerten GPU-Takt von bis zu 1241 MHz im Turbomodus.

Das Modell MSI GTX 960 GAMING bietet einen nochmals gesteigerten Werkstakt von 1279 MHz sowie umfangreiche OC-Features. Um genügend Raum für maximale Übertaktungsleistung zu schaffen, wird die GTX 960 GAMING zusätzlich über einen 8-PIN-Stecker gespeist. Für eine optimale Kühlung sorgt das neue Twin-Frozr-V-Kühlkonzept von MSI. Das innovative Torx-Fan-Design perfektioniert vor allem den vertikalen Luftstrom im Bereich der GPU und minimiert so die Geräuschentwicklung beim Gaming-Einsatz. Dank der “Zero Frozr”-Technik kann der Lüfter im mittleren bis unteren Leistungsbereich sogar komplett ausgeschaltet werden – so ist ein fast lautloser Betrieb im Niederlastbereich gegeben. Möglich wird dies auch durch die neue SuperSU-Architektur mit massivem Kupferkühlkörper und einem weiterentwickelten Heatpipe-Design, das für eine schnelle Wärmeabfuhr sorgt. Ergänzt wird das Modell MSI GTX 960 GAMING unter anderem mit der im Lieferumfang enthaltenen MSI-Gaming-App. Mit der Anwendung lassen sich auf Knopfdruck vordefinierte Profile für OC-, Gaming- und 2D-Betrieb einstellen oder verschiedenen LED-Beleuchtungsmodi nutzen.

Die neuen GTX 960 Modelle von MSI sind ab sofort zum Preis von 229,- Euro (GTX 960 GAMING) bzw. 215 Euro inklusive MwSt. (GTX 960 2GD5T OC) verfügbar.

Quelle: Pressemitteilung